Aktuelle News zur Coronavirus-Situation

Hier finden Sie alle wichtige Updates und Sofortmaßnahmen aus UdK Berlin und Asta UdK. 

Notbetrieb der UdK aufgrund der Covid-19-Pandemie von 18.März 

Die Sitzungen finden von AStA, StuPa und FSRK digital statt. Die genauen Abläufen werden gerade erarbeitet, aber wir informieren euch so schnell wie möglich über das weitere Vorgehen.

Sotzial Nothilfe

In diesen Tagen arbeiten wir aktiv an der Möglichkeit, die Antäge für Sozial Nothilfe digital zu stellen. Wir werden euch informieren, sobald wir eine Antwort von der UdK erhalten. Schickt uns die Anträge bitte NICHT per Post, wir können sie nicht berücksichtigen, da die Universität wegen Quarantäne geschlossen ist.

Bleibt gesund und bleibt zuhause! 

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Notfallkontakte für psychische Belastungen während Corona-Maßnahmen

30.03.20 • admin_asta • Corona

Der Umgang mit der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Maßnahmen sind eine große Herausforderung für uns alle. Für viele stellen die damit verbundenen Ängste und Sorgen eine zunehmende psychische Belastung dar. Deshalb wurde von Fakultät Bildende Kunst in Absprache mit der Betriebsärztin eine Liste mit Notfallkontakten und Beratungsstellen zusammengestellt, an die ihr euch wenden können, falls ihr selbst oder aber auch für andere Hilfe und Unterstützung benötigen. Weiterhin viel Kraft und Zuversicht!

Hier findet euch die Karte: http://asta-udk-berlin.de/site/assets/files/2142/corona_psychischebelastungen_beratungsstellen_notfallnummern.pdf 

Bündnis Soforthilfe für Studierende

27.03.20 • admin_asta • Corona

Der AStA der UdK Berlin unterstützt Bündnis Soforthilfe für Studierende n Verbindung mit der Petition. 

Für Studierende, welche sich aufgrund wegfallenden Einkommens in einer finanziellen Notlage befinden, muss vom Bund ab dem 30. März eine Soforthilfe ohne vorherige Bedürftigkeitsprüfung im Umfang von 3000 Euro vergeben werden.

Bei der nachträglichen Feststellung der Bedürftigkeit übernimmt der Bund die Kosten der Soforthilfe. Im Nichtbedürftigkeitsfall wandelt sich die Zahlung in einen zinslosen Kredit um, der mit Ablauf von 10 Jahren fällig wird.

Es wurde vorgeschlagen, dass eine Ausschüttung des Geldes unkompliziert per Onlineverfahren über die KfW abgewickelt wird. Das System muss spätestens bis zum 30. März voll funktionsfähig und barrierefrei zugänglich sein, damit betroffene Studierende Anfang April ihre laufenden Kosten bezahlen können. 

Mehr Info unter: https://studi-soforthilfe-corona.org/

Petition unterschreiben unter: https://www.openpetition.de/petition/online/soforthilfe-fuer-studierende-jetzt

Gerne teilen!